Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind in zwei Abschnitte aufgeteilt:

Abschnitt A betrifft die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V. (DGPPN) (im Folgenden: Veranstalter) für den Kauf von Kongress- und Veranstaltungstickets für Veranstaltung(steile) bei denen die m:con – mannheim:congress GmbH (im Folgenden: m:con) im fremden Namen handelt; sog. wissenschaftlicher Teil der Veranstaltung.

Abschnitt B betrifft die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Kauf von Kongress- und Veranstaltungstickets für Veranstaltungen/Veranstaltungsteile bei denen die m:con im eigenen Namen handelt; sog. nicht wissenschaftlicher Teil der Veranstaltung.

Abschnitt A

I. Geltungsbereich

Nachfolgende Geschäftsbedingungen des Veranstalters gelten für Verträge über den Kauf von Kongress- und Veranstaltungstickets (Eintrittskarten), die unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln zwischen dem Käufer von Kongress- und/oder Veranstaltungstickets (Kunde) und dem Veranstalter geschlossen werden.

Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf dessen eigene Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen. Abweichungen von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn sie von der m:con schriftlich bestätigt worden sind.

In begründeten Ausnahmefällen ist eine Anmeldung auch in schriftlicher Form (Fax, E-Mail, Brief) möglich, auch hier sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bindend. Weitere veranstaltungsspezifische Teilnahmebedingungen sind der Kongresshomepage zu entnehmen.

Dieser Abschnitt gilt nicht für den Erwerb von Eintrittskarten durch Aussteller. In diesem Falle finden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Kauf von Kongress- und Veranstaltungstickets für Veranstaltungen/Veranstaltungsteile, deren Veranstalter die m:con ist, Anwendung (vgl. Abschnitt B).

II. Vertragsabschluss

Der Kunde gibt mit der Absendung seiner Registrierung eine verbindliche Bestellung (Angebot) ab, und erklärt sich an sein Angebot fünf Werktage gebunden. Binnen dieser Annahmefrist werden die erhaltenen Angaben überprüft. Im Falle der Ablehnung des Angebots erfolgt eine entsprechende Mitteilung. Im Falle der Annahme des Angebots erfolgt die Übermittlung einer Bestellbestätigung/ Rechnung. Im Falle der Unvollständigkeit der Angaben bzw. des Fehlens von erforderlichen Informationen z. B. einem Nachweis über die Anwendbarkeit eines ermäßigten Tarifs, erfolgt eine Aufforderung zur Ergänzung.

Sollte sich herausstellen, dass die Berechtigungen zur Inanspruchnahme des ermäßigten Tarifs wegfallen oder sich nachträglich entstehen, so sind beide Parteien berechtigt eine Anpassung geltend zu machen.

Vorliegend ist der Veranstalter unmittelbarer Vertragspartner des Kunden. Die m:con ist nicht Veranstalter. m:con handelt im Auftrag des Veranstalters. Vertragliche Beziehungen im Hinblick auf die Veranstaltung kommen daher unmittelbar zwischen dem Kunden und dem Veranstalter zustande soweit im Einzelfall nicht ausdrücklich die m:con als Vertragspartei ausgewiesen ist.  

Ein solcher Einzelfall ist die Registrierung als Aussteller. Hier kommt ein unmittelbarer Vertrag zwischen der m:con und dem Aussteller zustande. In diesem Falle gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Kauf von Kongress- und Veranstaltungstickets für Veranstaltungen, deren Veranstalter die m:con ist. Diese können untenstehend unter „Abschnitt B“ eingesehen werden.

III. Zahlungsarten

Als Zahlungsmittel stehen die SOFORTüberweisung, das SEPA-Lastschriftverfahren, die Zahlung per Kreditkarte (American Express, Mastercard und Visa) und/oder durch Vorkasse per Banküberweisung zur Verfügung.

Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive anfallender Gebühren ist bei den Zahlungsarten Kreditkarte, SOFORTüberweisung und SEPA-Lastschriftverfahren nach Vertragsabschluss sofort zur Zahlung fällig.

Hiervon abweichend ist bei der Zahlungsart Banküberweisung der Gesamtpreis bis zu dem in der Rechnung mitgeteilten Datum vollständig auf das in der Rechnung benannte Konto unter Angabe der Rechnungsnummer zu überweisen. Der Kunde hat sicherzustellen, dass der Endbetrag seiner Bestellung ohne Abzug verbucht werden kann, d. h. anfallende Bank und/oder Überweisungsgebühren sind vom Kunden selbst zu tragen. Die zur Überweisung erforderlichen Angaben (Rechnungsnummer, Bankverbindung) werden in der Rechnung ausgewiesen. Die Rechnung wird per E-Mail versandt.

Die Zahlungsabwicklung für die SEPA-Lastschriftverfahren und Kreditkarten erfolgt über den Zahlungsdienstleister Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Schwarzenbergstr. 4, 96050 Bamberg.

Bei der Option SOFORTüberweisung erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister Sofort GmbH, Theresienhöhe 12, 80339 München, Deutschland (im Folgenden „SOFORT“). Die Sofort GmbH ist Teil der Klarna Group (Klarna Bank AB (publ), Sveavägen 46, 11134 Stockholm, Schweden).

Die ausgewiesenen Preise sind zzgl. anfallender Umsatzsteuer.

IV. Widerrufsbelehrung

Für den Fall, dass der Kunde ein Unternehmer i.S.d. § 14 BGB ist und sich vom Vertrag lösen möchte, gelten die Regelungen zur Stornierung in Abschnitt V.

Für den Fall, dass der Kunde ein Verbraucher i. S. d. § 13 BGB ist, gilt folgende Widerrufsbelehrung:

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns,

m:con – mannheim:congress GmbH,
Rosengartenplatz 2,
68161 Mannheim,
dgppn.registrierung@mcon-mannheim.de,
Telefon +49(0)621 / 41 06 – 174
Telefax+49(0)621 / 41 06 – 80 174 

mittels einer eindeutigen Erklärung über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür unser vorgefertigtes Musterwiderrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

https://reg.mcon-mannheim.de/iebms/AGBVA/14/Musterwiderrufsformular.pdf

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Ausschluss des Widerrufsrechts

Nach § 312g Absatz (2) S.1 BGB besteht kein Widerrufsrecht bzw. erlischt das Widerrufsrecht vorzeitig, bei nachfolgenden Verträgen:

Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, § 312g Abs. (2) S.1 Nr.9 BGB. Beispiel: Bestellung von Eintrittskarten für Veranstaltungen zu einem spezifischen Termin.

Ende der Widerrufsbelehrung.

V. Stornierungen

Unabhängig von den unter IV bestehenden Regelungen besteht ein vertragliches Recht zur Stornierung einer Bestellung. Stornierungen haben dabei in Textform zu erfolgen und sind an

m:con – mannheim:congress GmbH
Rosengartenplatz 2,
68161 Mannheim,
dgppn.registrierung@mcon-mannheim.de,
Telefon +49(0)621 / 41 06 – 174
Telefax +49(0)621 / 41 06 – 80 174
 

zu richten.

Bei Eingang einer Stornierung bis zum 31. August 2019 bei der m:con Teilnehmerregistrierung, wird die Teilnahmegebühr abzüglich einer Stornogebühr/Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25 % erstattet. Bei einer Stornierung Ihrer Buchungen (Kongressgebühr, ggf. Workshop-Gebühren) nach dem 31. August 2019 kann keine Rückzahlung erfolgen und die komplette Gebühr ist auch dann fällig, wenn die Rechnung bislang nicht beglichen wurde. Es besteht zudem die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer zu benennen, welcher die gebuchte Registrierungsgebühr übernimmt. Die volle Teilnahmegebühr ist auch dann zu zahlen, wenn ein angemeldeter Teilnehmer nicht zum Kongress erscheint. Als Einreicher ist bei Ablehnung Ihrer Einreichung eine kostenfreie Stornierung bis zum 31. August 2019 möglich. In diesem Fall wird keine Stornogebühr/Bearbeitungsgebühr erhoben.

Für den Fall, dass der Kunde ein Verbraucher i. S. d. § 13 BGB ist und innerhalb der ihm zustehenden Widerrufsfrist gem. IV sein Widerrufsrecht ausübt wird keine Bearbeitungsgebühr fällig.

VI. Änderungen/Absagen/Verlust

Wenn die Durchführung des Kongresses infolge höherer Gewalt unmöglich ist, kann die DGPPN den Kongress absagen. Zu höherer Gewalt zählen behördliche Anordnungen, Streiks, innere Unruhen, Krieg oder Kriegsgefahr, drohende oder bereits erfolgte terroristische Anschläge, Epidemien, Naturkatastrophen, erhebliche Störung oder Unmöglichkeit des rechtzeitigen Transports der Teilnehmer zum Kongress oder andere Notfälle, die die Durchführung des Kongresses unmöglich oder sinnlos machen. Voraussetzung für die Absage ist, dass sich die höhere Gewalt auf die Stadt oder Region Berlin auswirkt und innerhalb von 30 Tagen vor Beginn des Kongresses eintritt oder zu erwarten ist, dass das Ergebnis noch zum Zeitpunkt des Kongresses nachwirken wird.

Eine Erstattung gezahlter Teilnahmegebühren erfolgt in diesem Fall nicht. Auch besteht keine Verpflichtung der DGPPN, dem Teilnehmer bereits geleistete Zahlungen oder Anzahlungen an Dritte (wie z. B. Hotelbuchungen) zu erstatten.

Kurzfristige notwendige Programmänderungen sind nicht ausgeschlossen. Der Veranstalter behält sich vor, Referenten auszutauschen, einzelne Veranstaltungen räumlich oder zeitlich zu verlegen oder abzusagen und Änderungen im Programm vorzunehmen.
Für ausgefallene Vorträge oder Änderungen im Programm kann keine, auch nicht anteilige Erstattung von Teilnahmegebühren erfolgen.

Bei den kostenpflichtigen Kursen/Workshops der DGPPN Akademie, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Kursangebote sind grundsätzlich freibleibend, d. h. sie sind als Angebot im Rahmen der verfügbaren Kursplätze zu verstehen. Anmeldungen für alle Kurse haben über das Buchungsportal zu erfolgen und sind verbindlich. Die Kursplätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen vergeben. Bei Überbuchungen wird der Kunde benachrichtigt. Der Veranstalter behält sich vor, Kurse/Workshops bei Nicht-Erreichen der Mindestteilnehmerzahl abzusagen. In diesem Falle werden bereits gezahlte Gebühren in voller Höhe erstattet. Dieses gilt nicht – auch nicht anteilig – wenn die Workshops von anderen als den zunächst genannten Referenten übernommen werden.

Verlust des Namensschildes
Bei einem Verlust des Namensschildes, das zugleich zur Teilnahme am Kongress berechtigt, ist zum Erwerb eines neuen Namensschildes die volle Teilnahmegebühr zu entrichten.

VII. Haftung

Der Veranstalter und die m:con haften – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur für Schäden, die auf vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzungen zurückzuführen sind. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haften der Veranstalter und die m:con auch im Falle leicht fahrlässiger Pflichtverletzungen.

Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung des Veranstalters auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird.

Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -begrenzungen gelten auch für Pflichtverletzungen von Organen, Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen des Veranstalters und der m:con.

Die vorstehenden Absätze gelten auch für die Haftung von Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen der m:con bzw. des Veranstalters.

VIII. Hinweise zum Datenschutz

Die m:con ist ein Unternehmen, welches unter anderem auf die Planung, die Organisation und die Durchführung von Veranstaltungen aller Art, insbesondere von Kongressen (medizinisch-wissenschaftlicher Art), (wissenschaftlichen) Tagungen, Hauptversammlungen, Messen, Ausstellungen, Seminaren, Fortbildungsveranstaltungen sowie sonstige kommerzielle Veranstaltungen spezialisiert ist. Die Veranstaltungen werden im Congress Center Rosengarten Mannheim oder anderen Veranstaltungsstätten durch die m:con selbst durchgeführt oder als Dienstleister für einen anderen Veranstalter betreut.

Die m:con setzt eine Kundenmanagementsoftware ein und verarbeitet darin die im Rahmen des Registrierungsvorgangs erhobenen Daten, die auch personenbezogen sein können, zu den Zwecken (i) der besseren Pflege der Kunden- bzw. Geschäftsbeziehungen, (ii) deren Dokumentationen (iii), des Reklamations- und Qualitätsmanagements (iv) sowie aus Gründen der Direktwerbung um Kunden Informationen und Angebote von Veranstaltungen zuzusenden, die von der m:con durchgeführt oder betreut werden. Mit der Einreichung eines Kongressbeitrages willigen Sie ebenfalls in die dafür erforderliche Speicherung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten ein. Bei Annahme eines eingereichten Beitrags werden Ihre personenbezogenen Daten (Vor, Zuname, Ort) im gedruckten Kongressprogramm, dem Online-Programm und in der Kongress-App veröffentlicht.

Rechtsgrundlage dieser Verarbeitung sind, Artikel 6 (1), a, b, f der Europäischen Datenschutzgrundverordnung. Die Verarbeitung erfolgt dabei stets bezogen auf die konkret dargestellten Zwecke.

Bei der Erhebung von Daten werden weitgehende Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um Ihre persönlichen Daten zu schützen. Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt, in einer sicheren Umgebung aufbewahrt und vor unbefugtem Zugriff geschützt. Nur autorisierte Mitarbeiter haben darauf Zugriff.

Weitere Hinweise sind der Datenschutzerklärung zu entnehmen, die im Rahmen des Registrierungsvorgangs sowie innerhalb der Fußzeile der Website einzusehen ist. 

IX. Bild- und Tonaufnahmen

Auf dem Kongress ist es dem Veranstalter, den Rundfunk- und Fernsehsendern sowie Online- und Printmedien gestattet, Bild- und Tonaufnahmen vom allgemeinen Kongressgeschehen vorzunehmen und für ihre Berichterstattung zu nutzen. Teilnehmer des Kongresses oder anderweitig beteiligte Personen willigen in die Erstellung und die Veröffentlichung der Aufnahmen zu kommunikativen Zwecken, auch in den sozialen Medien, ein.

X. Bestimmungen Dritter z. B. Hausordnung

Der Kauf einer Eintrittskarte verleiht das Recht auf den Besuch der betreffenden Veranstaltung. Auf die gesonderten Bestimmungen Dritter, insbesondere deren Hausordnung oder Garderobenordnung des Betreibers der Veranstaltungsstätte wird ausdrücklich hingewiesen.

Die Hausordnung für Veranstaltungen im CityCube Berlin (bzw. des gesamten Messegeländes Berlin ExpoCenter City) ist unter folgendem Link zu entnehmen: https://www.messe-berlin.de/media/mb/mb_dl_de/hausordnung_becc_22872.pdf

XI. Allgemeine Bedingungen für die Beitragseinreichung  

Symposien
Symposien können von einem Vorsitzenden mit Angabe von mindestens drei, maximal vier Referenten angemeldet werden. Vorsitzende und Referenten sind nicht von der Teilnahmegebühr befreit. Die Teilnahmegebühr wird mit der Anmeldung eines wissenschaftlichen Beitrages fällig. Das wissenschaftliche Komitee der DGPPN behält sich vor, Beiträge von Referenten, die keine Teilnahmegebühr bezahlt haben, nicht in das Kongressprogramm aufzunehmen.

Wird der Beitrag vom wissenschaftlichen Komitee nicht in das Programm mit aufgenommen, ist eine kostenfreie Annullierung der Kongressteilnahme bis zum 31. August 2019 möglich. In diesem Fall wird die vollständige Teilnahmegebühr erstattet.

Wird der Beitrag vom Referenten nach Annahme durch das wissenschaftliche Komitee zurückgezogen, bleibt die Anmeldung zum Kongress erhalten und es erfolgt keine Erstattung der Teilnahmegebühren.

Freie Vorträge
Teilnehmer können zwei Beiträge (Poster, E-Poster, Freie Vorträge) anmelden. Der Referent ist verpflichtet, den von ihm angemeldeten Vortrag auf dem Kongress zu halten. Mit der Anmeldung eines Freien Vortrages erfolgt die verbindliche Anmeldung des Referenten zur Teilnahme am Kongress. Die Teilnahmegebühr wird mit der Anmeldung eines wissenschaftlichen Beitrages fällig.

Wird der Beitrag vom wissenschaftlichen Komitee abgelehnt oder wird die Einreichung des Beitrages als Poster empfohlen, ist eine kostenfreie Annullierung der Kongressteilnahme bis zum 31. August 2019 möglich. In diesem Fall wird die vollständige Teilnahmegebühr erstattet. Stimmt der Teilnehmer der Annahme seines Beitrages als Poster zu, bleibt seine kostenpflichtige Teilnahme am Kongress erhalten.

Mitte Juli 2019 werden alle Autoren vom Kongressbüro informiert, ob ihr eingereichter Beitrag in das wissenschaftliche Programm des Kongresses aufgenommen werden soll. Bitte beachten Sie, dass die Aufnahme eines Beitrages in das wissenschaftliche Kongressprogramm erst nach Zahlungseingang der Teilnahmegebühr auf dem Kongresskonto erfolgen kann.

Wird ein vom wissenschaftlichen Komitee angenommener Beitrag vom Autor zurückgezogen, bleibt die Anmeldung zum Kongress erhalten und es erfolgt keine Erstattung der Teilnahmegebühren.

Poster/E-Poster
Teilnehmer können zwei Beiträge (Poster, E-Poster, Freie Vorträge) anmelden. Der Referent ist verpflichtet, die von ihm eingereichten Poster auf dem Kongress zu präsentieren. Eine Vertretung für die Präsentation eines eingereichten Posters/E-Posters ist nicht vorgesehen. Mit der Einreichung eines Posters/E-Posters erfolgt die verbindliche Anmeldung des Autors zur Teilnahme am Kongress. Die Teilnahmegebühr wird mit der Anmeldung eines wissenschaftlichen Beitrages fällig.

Mitte Juli 2019 werden alle Referenten vom Kongressbüro informiert, ob ihr eingereichter Beitrag in das wissenschaftliche Programm des Kongresses aufgenommen werden soll. Bitte beachten Sie, dass die Aufnahme eines Beitrages in das wissenschaftliche Kongressprogramm erst nach Zahlungseingang der Teilnahmegebühr auf dem Kongresskonto erfolgen kann.

Wird das Poster/E-Poster vom wissenschaftlichen Komitee abgelehnt, ist eine kostenfreie Annullierung der der Kongressteilnahme bis zum 31. August 2019 möglich möglich. In diesem Fall wird die vollständige Teilnahmegebühr erstattet.

Wird der Beitrag nach Annahme durch das wissenschaftliche Komitee vom Autor zurückgezogen, bleibt die Anmeldung zum Kongress erhalten und es erfolgt keine Erstattung der Teilnahmegebühren.

Angabe zu Industriebeziehungen
Jeder Vortragende und Erstautor eines Posters ist verpflichtet, eine Erklärung über seine Beziehungen zu Industrieunternehmen abzugeben. Das gilt auch für zum Kongress eingeladene Vortragende. Jeder Vortragende wird gebeten, seine Zuhörer zu Beginn seines Vortrages über seine Beziehungen zur Industrie zu informieren. Dem Vortragenden wird empfohlen, dafür die PowerPoint Folie der DGPPN nutzen (siehe www.dgppnkongress.de).

XII. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Der Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertrag ergebenden Rechtsstreitigkeiten ist Berlin, wenn die Vertragsparteien Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen sind oder mindestens eine der Vertragsparteien keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat, oder nach Vertragsschluss ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus der Bundesrepublik Deutschland verlegt oder ihr Wohnsitz oder persönlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die m:con ist berechtigt, Klage auch wahlweise am allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu erheben. Erfüllungsort für sämtliche Verpflichtungen aus diesem Vertrag ist Berlin.

XIII. Anwendbares Recht

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

XIV. Schlussklauseln

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise ungültig sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Unwirksame Bestimmungen sind durch solche zu ersetzen, die dem von den Parteien angestrebten Zweck am nächsten kommen.

Gemäß der Richtlinie 2013/11/EU möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die EU-Kommission eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten („OS-Plattform“) zwischen Unternehmern und Verbrauchern eingerichtet hat, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr erreichen.

Abschnitt B

Allgemeine Geschäftsbedingungen der m:con – mannheim:congress GmbH (im Folgenden: m:con) für den Kauf von Kongress- und Veranstaltungstickets für Veranstaltungen/Veranstaltungsteile, deren Veranstalter die m:con ist.

I. Geltungsbereich

Nachfolgende Geschäftsbedingungen der m:con – mannheim:congress GmbH gelten für Verträge über den Kauf von Kongress- und Veranstaltungstickets (Eintrittskarten), die unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln zwischen dem Käufer von Kongress- und/oder Veranstaltungstickets (Kunde) und dem Veranstalter geschlossen werden.

Vorliegend ist die m:con Veranstalter und somit unmittelbarer Vertragspartner des Kunden.

Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf dessen eigene Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen. Abweichungen von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der m:con sind nur wirksam, wenn sie von der m:con schriftlich bestätigt worden sind.

In begründeten Ausnahmefällen ist eine Anmeldung auch in schriftlicher Form (Fax, E-Mail, Brief) möglich, auch hier sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bindend. Weitere veranstaltungsspezifische Teilnahmebedingungen sind der Kongresswebsite zu entnehmen.

II. Vertragsabschluss

Der Kunde gibt mit der Absendung seiner Registrierung eine verbindliche Bestellung (Angebot) ab, und erklärt sich an sein Angebot fünf Werktage gebunden. Binnen dieser Annahmefrist werden die erhaltenen Angaben überprüft. Im Falle der Ablehnung des Angebots erfolgt eine entsprechende Mitteilung. Im Falle der Annahme des Angebots erfolgt die Übermittlung einer Bestellbestätigung/ Rechnung. Im Falle der Unvollständigkeit der Angaben bzw. des Fehlens von erforderlichen Informationen z. B. einem Nachweis über die Anwendbarkeit eines ermäßigten Tarifs, erfolgt eine Aufforderung zur Ergänzung. Im letzteren Fall verlängert sich die Annahmefrist um weitere fünf Werktage.

Es kommt ein unmittelbarer Vertrag zwischen der m:con und dem Kunden zustande.

III. Zahlungsarten

Als Zahlungsmittel stehen die SOFORTüberweisung, das SEPA-Lastschriftverfahren, die Zahlung per Kreditkarte (American Express, Mastercard und Visa) und/oder durch Vorkasse per Banküberweisung zur Verfügung.

Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive anfallender Gebühren und gesetzlicher Umsatzsteuer ist bei den Zahlungsarten Kreditkarte, SOFORTüberweisung und SEPA-Lastschriftverfahren nach Vertragsabschluss sofort zur Zahlung fällig.

Hiervon abweichend ist bei der Zahlungsart Banküberweisung der Gesamtpreis bis zu dem in der Rechnung mitgeteilten Datum vollständig auf das in der Rechnung benannte Konto unter Angabe der Rechnungsnummer zu überweisen. Der Kunde hat sicherzustellen, dass der Endbetrag seiner Bestellung ohne Abzug verbucht werden kann, d. h. anfallende Bank und/oder Überweisungsgebühren sind vom Kunden selbst zu tragen. Die zur Überweisung erforderlichen Angaben (Rechnungsnummer, Bankverbindung) werden in der Rechnung ausgewiesen. Die Rechnung wird per E-Mail versandt.

Die Zahlungsabwicklung für die SEPA-Lastschriftverfahren und Kreditkarten erfolgt über den Zahlungsdienstleister Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Schwarzenbergstr. 4, 96050 Bamberg.

Bei der Option SOFORTüberweisung erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister Sofort GmbH, Theresienhöhe 12, 80339 München, Deutschland (im Folgenden „SOFORT“). Die Sofort GmbH ist Teil der Klarna Group (Klarna Bank AB (publ), Sveavägen 46, 11134 Stockholm, Schweden).

Die ausgewiesenen Preise sind zzgl. anfallender Umsatzsteuer. 

IV. Widerrufsbelehrung

Für den Fall, dass der Kunde ein Unternehmer i.S.d. § 14 BGB ist und sich vom Vertrag lösen möchte, gelten die Regelungen zur Stornierung in Abschnitt V.

Für den Fall, dass der Kunde ein Verbraucher i. S. d. § 13 BGB ist, gilt folgende Widerrufsbelehrung:

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns,

m:con – mannheim:congress GmbH
Rosengartenplatz 2,
68161 Mannheim,
dgppn.registrierung@mcon-mannheim.de,
Telefon +49(0)621 / 41 06 – 174
Telefax+49(0)621 / 41 06 – 80 174 

mittels einer eindeutigen Erklärung, über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das unser vorgefertigtes Musterwiderrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

https://reg.mcon-mannheim.de/iebms/AGBVA/14/Musterwiderrufsformular.pdf

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang durch Sie zurückzuführen ist.

Ausschluss des Widerrufsrechts

Nach § 312g Absatz (2) S.1 BGB besteht kein Widerrufsrecht bzw. erlischt das Widerrufsrecht vorzeitig, bei nachfolgenden Verträgen:

Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, § 312g Abs. (2) S.1 Nr.9 BGB. Beispiel: Bestellung von Eintrittskarten für Veranstaltungen zu einem spezifischen Termin.

Ende der Widerrufsbelehrung

V. Stornierungen

Unabhängig von den unter IV bestehenden Regelungen besteht ein vertragliches Recht zur Stornierung einer Bestellung. Stornierungen haben dabei in Textform zu erfolgen und sind an

m:con – mannheim:congress GmbH
Rosengartenplatz 2,
68161 Mannheim,
dgppn.registrierung@mcon-mannheim.de,
Telefon +49(0)621 / 41 06 – 174
Telefax +49(0)621 / 41 06 – 80 174
 

zu richten.

Bei Eingang einer Stornierung bis zum 31. August 2019 bei der m:con Teilnehmerregistrierung, wird die Teilnahmegebühr abzüglich einer Stornogebühr/Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25 % erstattet. Bei einer Stornierung Ihrer Buchungen (Kongressgebühr, ggf. Workshop-Gebühren) nach dem 31. August 2019 kann keine Rückzahlung erfolgen und die komplette Gebühr ist auch dann fällig, wenn die Rechnung bislang nicht beglichen wurde. Es besteht zudem die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer zu benennen, welcher die gebuchte Registrierungsgebühr übernimmt. Die volle Teilnahmegebühr ist auch dann zu zahlen, wenn ein angemeldeter Teilnehmer nicht zum Kongress erscheint. Als Einreicher ist bei Ablehnung Ihrer Einreichung eine kostenfreie Stornierung bis zum 31. August 2019 möglich. In diesem Fall wird keine Stornogebühr/Bearbeitungsgebühr erhoben.

VI. Änderungen/Absagen/Verlust

Wenn die Durchführung des Kongresses infolge höherer Gewalt unmöglich ist, kann die DGPPN den Kongress absagen. Zu höherer Gewalt zählen behördliche Anordnungen, Streiks, innere Unruhen, Krieg oder Kriegsgefahr, drohende oder bereits erfolgte terroristische Anschläge, Epidemien, Naturkatastrophen, erhebliche Störung oder Unmöglichkeit des rechtzeitigen Transports der Teilnehmer zum Kongress oder andere Notfälle, die die Durchführung des Kongresses unmöglich oder sinnlos machen. Voraussetzung für die Absage ist, dass sich die höhere Gewalt auf die Stadt oder Region Berlin auswirkt und innerhalb von 30 Tagen vor Beginn des Kongresses eintritt oder zu erwarten ist, dass das Ergebnis noch zum Zeitpunkt des Kongresses nachwirken wird.

Eine Erstattung gezahlter Teilnahmegebühren erfolgt in diesem Fall nicht. Auch besteht keine Verpflichtung der DGPPN, dem Teilnehmer bereits geleistete Zahlungen oder Anzahlungen an Dritte (wie z. B. Hotelbuchungen) zu erstatten.

Kurzfristige notwendige Programmänderungen sind nicht ausgeschlossen. Der Veranstalter behält sich vor, Referenten auszutauschen, einzelne Veranstaltungen räumlich oder zeitlich zu verlegen oder abzusagen und Änderungen im Programm vorzunehmen.
Für ausgefallene Vorträge oder Änderungen im Programm kann keine, auch nicht anteilige Erstattung von Teilnahmegebühren erfolgen.

Bei den kostenpflichtigen Kursen/Workshops der DGPPN Akademie, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Kursangebote sind grundsätzlich freibleibend, d. h. sie sind als Angebot im Rahmen der verfügbaren Kursplätze zu verstehen. Anmeldungen für alle Kurse haben über das Buchungsportal zu erfolgen und sind verbindlich. Die Kursplätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen vergeben. Bei Überbuchungen wird der Kunde benachrichtigt. Der Veranstalter behält sich vor, Kurse/Workshops bei Nicht-Erreichen der Mindestteilnehmerzahl abzusagen. In diesem Falle werden bereits gezahlte Gebühren in voller Höhe erstattet. Dieses gilt nicht – auch nicht anteilig – wenn die Workshops von anderen als den zunächst genannten Referenten übernommen werden.

Verlust des Namensschildes
Bei einem Verlust des Namensschildes, das zugleich zur Teilnahme am Kongress berechtigt, ist zum Erwerb eines neuen Namensschildes die volle Teilnahmegebühr zu entrichten.

VII. Weitere Bearbeitungsgebühren

Die Eintrittskarten sind personalisiert. Für Namensänderungen wird eine Bearbeitungsgebühr von EUR 10,- zzgl. anfallender Umsatzsteuer pro Person erhoben.

Bei Korrekturen der Rechnungsstellung wird eine Bearbeitungsgebühr von EUR 20,- zzgl. anfallender Umsatzsteuer berechnet. Besondere Wünsche bezüglich der Rechnungslegung müssen bei Anmeldung mitgeteilt werden.

Sofern anwendbar, werden Teilnahmebescheinigungen/CME-Bescheinigungen vor Ort ausgegeben. Für eine nachträgliche Erstellung und Versand der Bescheinigungen wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von EUR 10,- pro Bescheinigung zzgl. anfallender Umsatzsteuer in Rechnung gestellt. Erst nach Eingang dieser Bearbeitungsgebühr wird die Bescheinigung erstellt und versandt.

VIII. Haftung

Der Veranstalter und die m:con haften – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur für Schäden, die auf vorsätzliche oder grob fahrlässige Pflichtverletzungen zurückzuführen sind. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haften der Veranstalter und die m:con auch im Falle leicht fahrlässiger Pflichtverletzungen.

Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung des Veranstalters auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird.

Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -begrenzungen gelten auch für Pflichtverletzungen von Organen, Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen des Veranstalters und der m:con.

Die vorstehenden Absätze, gelten auch für die Haftung von Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen der m:con bzw. des Veranstalters.

IX. Hinweise zum Datenschutz

Die m:con ist ein Unternehmen, welches unter anderem auf die Planung, die Organisation und die Durchführung von Veranstaltungen aller Art, insbesondere von Kongressen (medizinisch wissenschaftlicher Art), (wissenschaftliche) Tagungen, Hauptversammlungen, Messen, Ausstellungen, Seminaren, Fortbildungsveranstaltungen sowie sonstige kommerzielle Veranstaltungen spezialisiert ist. Die Veranstaltungen werden im Congress Center Rosengarten Mannheim oder anderen Veranstaltungsstätten durch die m:con selbst durchgeführt oder als Dienstleister für einen anderen Veranstalter betreut.

Die m:con setzt eine Kundenmanagementsoftware ein und verarbeitet darin die im Rahmen des Registrierungsvorgangs erhobenen Daten, die auch personenbezogen sein können, zu den Zwecken (i) der besseren Pflege der Kunden- bzw. Geschäftsbeziehungen, (ii) deren Dokumentationen (iii), des Reklamations- und Qualitätsmanagements (iv) sowie aus Gründen der Direktwerbung um Kunden Informationen und Angebote von Veranstaltungen zuzusenden, die von der m:con durchgeführt oder betreut werden.

Rechtsgrundlage dieser Verarbeitung sind, Artikel 6 (1), a, b, f der Europäischen Datenschutzgrundverordnung. Die Verarbeitung erfolgt dabei stets bezogen auf die konkret dargestellten Zwecke.

Bei der Erhebung von Daten werden weitgehende Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um Ihre persönlichen Daten zu schützen. Ihre Daten werden streng vertraulich behandelt, in einer sicheren Umgebung aufbewahrt und vor unbefugtem Zugriff geschützt. Nur autorisierte Mitarbeiter haben darauf Zugriff.

Weitere Hinweise sind aus der Datenschutzerklärung zu entnehmen, die im Rahmen des Registrierungsvorgangs sowie innerhalb der Fußzeile der Website einzusehen ist.

X. Bild- und Tonaufnahmen

Auf dem Kongress ist es dem Veranstalter, den Rundfunk- und Fernsehsendern sowie Online- und Printmedien gestattet, Bild- und Tonaufnahmen vom allgemeinen Kongressgeschehen vorzunehmen und für ihre Berichterstattung zu nutzen. Teilnehmer des Kongresses oder anderweitig beteiligte Personen willigen in die Erstellung und die Veröffentlichung der Aufnahmen zu kommunikativen Zwecken, auch in den sozialen Medien, ein.

XI. Zutritt zur Fachausstellung

Unter Beachtung des Heilmittelwerbegesetzes ist die Fachausstellung ausschließlich Ärzten, Wissenschaftlern und sonstigen Angehörigen der Fachkreise vorbehalten.

XII. Bestimmungen Dritter z. B. Hausordnung

Der Kauf einer Eintrittskarte verleiht das Recht auf den Besuch der betreffenden Veranstaltung. Auf die gesonderten Bestimmungen Dritter, insbesondere deren Hausordnung oder Garderobenordnung des Betreibers der Veranstaltungsstätte wird ausdrücklich hingewiesen.

Die Hausordnung für Veranstaltungen im CityCube Berlin (bzw. des gesamten Messegeländes Berlin ExpoCenter City) ist unter folgendem Link zu entnehmen: https://www.messe-berlin.de/media/mb/mb_dl_de/hausordnung_becc_22872.pdf.

XIII. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Der Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertrag ergebenden Rechtsstreitigkeiten ist Berlin, wenn die Vertragsparteien Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen sind oder mindestens eine der Vertragsparteien keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat, oder nach Vertragsschluss ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus der Bundesrepublik Deutschland verlegt oder ihr Wohnsitz oder persönlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die m:con ist berechtigt, Klage auch wahlweise am allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu erheben. Erfüllungsort für sämtliche Verpflichtungen aus diesem Vertrag ist Berlin.

XIV. Anwendbares Recht

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

XV. Schlussklauseln

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise ungültig sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Unwirksame Bestimmungen sind durch solche zu ersetzen, die dem von den Parteien angestrebten Zweck am nächsten kommen.

Gemäß der Richtlinie 2013/11/EU möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die EU-Kommission eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten („OS-Plattform“) zwischen Unternehmern und Verbrauchern eingerichtet hat, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr erreichen.

Der Veranstalter ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen haben den Stand vom 07.03.2019.