Herzlich Willkommen zur Jubiläumsveranstaltung
"75 Jahre Psyche"
Aufklärung im Angesicht der Katastrophe

Als die PSYCHE im Juli 1947 erstmals erschien, hatte die Katastrophe von Nationalsozialismus und zweitem Weltkrieg gerade stattgefunden; sie hatte kaum eine politische, soziale oder moralische Institution unbeschädigt gelassen und das Vertrauen in die Errungenschaften der Aufklärung fundamental erschüttert.

Heute, 75 Jahre später, stehen wir erneut unter dem Eindruck sich häufender, drohender und nicht absehbarer Katastrophen, und die Voraussetzungen eines aufgeklärt-rationalen öffentlichen Diskurses erscheinen erneut gefährdet.

Wie reagieren Menschen auf die Nähe der Katastrophe? Wie werden ihr Denken und ihr Leben beeinflusst, beeinträchtigt, vielleicht aber auch stimuliert? Wie kann man, zwischen – vielleicht illusionärer – Hoffnung und lähmender Furcht eingeklemmt, die Welt noch erkennen? Was kann Psychoanalyse dazu sagen und was hat sie daraus zu lernen?

Diesen Fragen möchten wir im Rahmen dieser Jubiläumstagung nachgehen.

 

Flyer (PDF-Download)

7. Mai 2022, 10.30 – 17.15 Uhr
Haus am Dom (Frankfurt a. M.)
und via Live-Stream

Für die Teilnahme vor Ort gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung jeweils gültigen Corona-Bestimmungen des Landes Hessen.

Programm

10.30 Susanne Döll-Hentschker (Frankfurt)
Begrüßung

Annegret Boll (Stuttgart)
Grußwort des Verlags

11.00 Udo Hock (Berlin)
Zur Geschichte der Psyche und ihrer Debatten

11.30 Sally Weintrobe (London)
Love and its survival in overwhelming times
(Vortrag in englischer Sprache, deutsche Übersetzung als Handout)
Moderation: Stefanie Sedlacek

12.30 – 13.30 Uhr Mittagspause

13.30    Jan Philipp Reemtsma (Hamburg)
Die Wut und das Absurde: Erschüttertes Vertrauen und einige seiner kulturellen Repräsentierungen
Moderation: Johannes Picht

14.30 – 15.00 Uhr Kaffeepause

15.00    Vera King (Frankfurt)
Generative Verantwortung und die Potenziale der Aufklärung
Moderation: Dominic Angeloch

16.15    Was ist psychoanalytische Aufklärung heute?
Panel mit Preisverleihung durch Ina Hartwig, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Frankfurt am Main
Moderation: Bettina Engels

17.15    Ende der Tagung

 

Tagungsbeitrag

Frühbucher (bis 15. März 2022)
Präsenzteilnahme € 160
Teilnahme online € 140

Normalpreis
Präsenzteilnahme € 180
Teilnahme online € 160

Sonderpreis für Abonnent*innen der PSYCHE
Präsenzteilnahme € 110
Teilnahme online € 95